weitere Laufszene Events
Freitag, 16. August 2024
Noch 2960 freie Startplätze

#DresdnerNachtlauf 2023

Dresden rennt und feiert – Nachtlauf zum Stadtfest

Heiß, funkelnd, mitreißend: Das war die 14. Auflage des VSB Dresdner Nachtlaufs. Mehr als 3.600 Teilnehmer gingen am Freitagabend auf die mit Lichterbögen und Knicklichtern beleuchteten Strecke und liefen im Trubel des Stadtfests ins Ziel. „Ein Wahnsinnsabend, der uns großen Spaß gemacht hat und den vielen Läufern offensichtlich noch mehr. Genau so soll es sein. Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher!“, sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die den Nachtlauf seit 2010 in Dresden organisiert.

Nachdem knapp 400 Bambinis und Kinder den Nachtlauf um 19 Uhr eröffneten, ging es anschließend auf die 11,5 km lange Strecke, die von der Carolabrücke über das Terrassenufer und dem Elberadweg schließlich über die Waldschlößchenbrücke zur Powerzone am Rosengarten und über die Albertbrücke wieder zurück ins Ziel führte.

Unter den Teilnehmern und auch der Schnellste im Ziel, Llewellyn Groeneveld aus Dresden mit einer Zielzeit von 36:50 Minuten. Er verwies damit Theordor Popp (Jenaer Intervallexpress / 37:13 min) und Christoph Rodewohl (Magdeburger LV Einheit / 38:22 min) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Frauen siegte Maria Miether (200 Puls / 45:44 min) vor Patricia Viehweger (Chemnitz / 46:24 min) sowie Rebecca Kretzschmar (SV SCHOTT Jena / 48:55 min) und Nicole Hohenberg (LG TuS Weinböhla / 48:55 min) die sich den dritten Platz teilten.

Zu später Stunde startete um 22 Uhr dann noch die 6,2 km Strecke hinterher und rundete damit das Nachtlauf-Programm ab. Dabei setzte sich Felix Friedrich (Dresdner SC 1898 / 20:17 min) vor Valentin Röhrig (Die Fahrschule / 21:26 min) und Lennox Gyulai (SG Lok. Hainsberg / 21:33 min) durch. Bei den Frauen sicherte sich Chiara Judis vom LAC (22:34 min) vor Maja Schmidt (Läuferbund Schwarzenberg / 24:25 min) und Alina Rosch (Tlv / 24:34 min) den Sieg.